Investmentfonds I – Kapiert!

Investmentfonds I  – Kapiert!

Die neue Comic-App –
Finanzen verstehen mit Mats, Frida, Pia und Nick

In der neuen Comic App werden grundlegende Finanzthemen mit spielerischen, heiteren Szenen aus dem Alltag von Mats, Frida, Pia und Nick aufgelöst.

Das muntere Quartett trifft sich in schöner Regelmäßigkeit zu informativen, amüsanten Diskussionen vor
Vincentes OvW-Kiosk, der sichtbaren Dependance des Verlags Ohne viele Worte, der die ebenso vergnüglichen wie lehrreichen Apps herausbringt.

Ob es um die Aufschlüsselung eines Kassenbelegs oder Kredite, um die Vor- und Nachteile von Leasing oder die Definition des merkwürdigen Wortes »Abschreibung« geht – wer den fünf Freunden zuhört, findet ohne viele Worte aus dem Dickicht grundlegender Missverständnisse heraus und wird bemerken, dass auch das Gebiet der Finanzen, auf dem rechten Display betrachtet, weder langweilig noch tragisch sein muss. Kapiert!

Im April erscheint die Folge »Investmentfonds I«.Weitere Informationen →

Aktuell

Aktuell
  1. 1
    VINTAGE FASHION
    Paper Dolls aus der Sammlung des Wirtschaftswundermuseums vom 6. September 2020 bis 21. März 2021 im Feld-Haus Neuss mehr …
  2. 2
    Christian Euler mit sich im Einklang
    Im Frühjahr 2020 erschien Christian Eulers zweite Solo-Einspielung, die er den drei Suiten für Bratsche allein op. 131d von Max Reger gewidmet hat. mehr …
  3. 3
    Mikhail Ippolitov-Ivanov zum 160. Geburtstag
    Ende April 2020 erscheint bei Musikproduktion Dabringhaus und Grimm Christian Eulers zweite Solo-Einspielung, die er den drei Suiten für Bratsche allein op. 131d von Max Reger gewidmet hat. Hier ist die Sehnsucht des Komponisten nach Einfachheit und nach dem »alten Stil«, die sich letztlich durch sein gesamtes Schaffen zieht, mit bewundernswürdiger Konsequenz ausgeführt. Mit Paul Hindemith und Igor Strawinsky ergänzen zwei Repertoirestücke die exquisite Trilogie, die auch eine Entdeckung zu bieten hat: die Passacaglia pour Alto seul des Schweizers Alfred Pochon (1878-1959) mehr …
  4. 4
    Grandioser Jón Leifs: Der EDDA zweiter Teil
    Nachdem Hermann Bäumer, die Schola Cantorum aus Reykjavik und das Isländische Symphonieorchester vor dreizehn Jahren den ersten Teil der Edda für das schwedische Label BIS aufgenommen hatten, ist jetzt die Fortsetzung … weiterlesen …
  5. 5
    Meister der Miniatur: Kolja Lessing spielt Carl Czerny
    Carl Czerny auf den Arm zu nehmen, das ist eine der leichtesten und traditionsreichsten Übungen … weiterlesen …
  6. 6
    dkn: Charmante Teamplayer
    Das neue Führungs-Duo der Deutschen Kammerakademie Neuss: Isabelle van Keulen & Christoph Koncz Weitere Informationen …
  7. 7
    »Entre fureur et mystère: Jean-Paul Gasparian«
    Evidence-Debüt des französischen Pianisten! Weitere Informationen …
  8. 8
    GEWALTAKT des ensemble reflektor
    Eine scheinbar unmögliche Zeitreise! Weitere Informationen …

INSPIRIERT!

INSPIRIERT!
Helmut Hahn im Dialog mit Max Ernst, Elisabeth Kadow und Otto Steinert
28. Februar bis 24. Mai 2021, Clemens Sels Museum Neuss

 

Das Clemens Sels Museum Neuss präsentiert in seiner Frühjahrsausstellung den Maler, Grafiker, Fotografen und Textilgestalter Helmut Hahn (1928-2017). Es ist ein Blick entlang seinem persönlichen Werdegang, zeigt unterschiedliche Werkphasen und seine verschiedenen künstlerischen Ausdrucksmittel (u. a. Fotografien, Malereien, Wandbehänge und Zeichnungen) – immer den Aspekt der Natur als Quelle der Inspiration im Blick behaltend.

Im Dialog mit Exponaten seiner Lehrer Otto Coester, Elisabeth und Gerhard Kadow, Otto Steinert und Rolf Sackenheim können nicht nur deren Einflüsse auf das Schaffen Hahns, sondern auch seine bewusste Distanzierung von ihrer Arbeitsweise nachvollzogen werden. Prägend für sein Schaffen waren vor allem die Begegnung mit Max Ernst und seine lange Freundschaft mit René Laubiès.