Klavierduo Ivanova-Zagarinskiy

Mikhail Ippolitov-Ivanov wird 160 Jahre
– es gratulieren Maria Ivanova und Alexander Zagarinskiy

 

Als Maria Ivanova und ihr Ehemann Alexander Zagarinskiy vor zwei Jahren mit ihrem gemeinsamen Tonträgerdebüt erfolgreich den Komponisten César Cui vorstellten, stand schnell fest, dass der gelungene Einstand keine isolierte Erscheinung bleiben, sondern möglichst bald eine adäquate Fortsetzung finden werde. Für Klassik-Heute war die Einspielung eine Empfehlung der Redaktion und PianoNews schrieb: »Kaum hört man einen Unterschied in den Stimmen, die beiden spielen wie eine Einheit.«

Selbstverständlich hätte sich das Klavierduo Ivanova-Zagarinskiy auch ein zweites Mal mit dem Schaffen des eleganten französischen Litauers Cui auseinandersetzen können, denn das Repertoire an hausmusikhandelsüblichen Arrangements à quatre mains ist bedeutend. Anthologien indes verlangen, wie schon der Name sagt, eine bunte Vielfalt, und so widmen sich die beiden Künstler in ihrem zweiten vierhändigen Programm dem Komponisten Mikhail Mikhailovitch Ippolitov-Ivanov (1859-1935), der mit seinen Kaukasischen Skizzen op. 10 ein faszinierendes, originelles Gesamtwerk in den Schatten gestellt hat.

Neben einer Fülle schöner Klavierlieder und narrativer Tondichtungen (darunter ist »Eine Episode aus dem Leben Schuberts«) fallen vor allem die fantasievollen Reflexionen der folkloristischen Mitbringsel auf, die der fleißige Ethnograph während seines fruchtbaren Wirkens im Kaukasus gesammelt hat: die zweite Folge Kaukasischer Skizzen (»Iveria«) etwa mit ihrer mitreißenden »Lesginka«, die Armenische Rhapsodie und der schmetternde Türkische Marsch, die zu Lebzeiten ihres Schöpfers gern aufgeführt wurden – wie auch das Vorspiel zu Ippolitov-Ivanovs erster Oper Ruth, von der ihr Widmungsträger Peter Iljitsch Tschaikowskij einiges Schmeichelhafte zu sagen wußte.

Aktuelle Konzerttermine

09.10.2019 Bamberg, Harmonie-Säle
11.10.2019 München, Gasteig
19.10.2019 Wien, Musikverein
02.11.2019 Magdeburg, Gesellschaftshaus
16.11.2019 Düsseldorf, Palais Wittgenstein
01.02.2020 Hannover, Lister Turm
07.02.2020 Hamburg, Tschaikowski-Saal
Weitere Informationen: www.maria-ivanova.de

Foto von links nach rechts: Alexander Zagarinskiy, Matthias Pätsch (Tontechniker), Maria Ivanova, Aki Matusch (Toningenieur), Boris Hofmann (Tonmeister)


 

Klavierduo
Maria Ivanova & Alexander Zagarinskiy

Die Konzertpianisten Maria Ivanova und Alexander Zagarinskiy stammen aus Moskau.

Ihr Studium verlief am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium und an der Universität der Künste Berlin, am Mozarteum Salzburg und der Musikhochschule Lübeck. Zu ihren Lehrern zählen Sergey Dorenskiy, Viktor Merjanov, Evelinde Trenkner und Hans Leygraf.

Während dieser Zeit gewannen sie Preise bei internationalen Wettbewerben: »Für junge Pianisten« in Ettlingen, Artur Schnabel-Wettbewerb in Berlin, Chopin-Wettbewerb in Göttingen, Kammermusikwettbewerb in Trapani.

Bereits im Jahr 2004 entschlossen sich die beiden Pianisten gemeinsam zu musizieren und gründeten ein Klavierduo. Seit seiner Gründung hat sich die Konzerttätigkeit des Duos stetig intensiviert.

Als Solisten und Klavierduopartner spielten sie auf bedeutenden Musikfestivals und konzertierten regelmäßig mit Orchestern in Europa, Russland und Asien. Die Rundfunkaufnahmen auf NDR, rbb, Radio Bremen und CD-Produktionen machten sie mit russischer und romantischer Musik.

Ihre CD-Einspielung zum 100-jährigen Jubiläum von César Cui entstand in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur und wurde für den Opus Klassik 2019 nominiert: Das fantasievolle, gleichzeitig aber auch gefühlvolle Spiel der beiden Pianisten lässt gerade diese Miniaturen aufblühen.« meinte Pizzicato am 15.4.2018.

Besonderen Schwerpunkt seiner heutigen Konzerttätigkeit legt das Klavierduo Ivanova-Zagarinskiy auf Originaltranskriptionen der sinfonischen Werke russischer Komponisten.