Das 27. Shakespeare Festival im Globe Neuss beendete die belgische Jazzsängerin und -pianistin Caroll Vanwelden am Freitag und Samstag mit der umjubelten Uraufführung ihrer »Shakespeare Sonnets 3.0«.

Einen schöneren Schlußpunkt hätte sich das Festival nicht wünschen können: Nachdem im Laufe der letzten vier Wochen an die 14.000 Besucher bereits 32 Veranstaltungen aus England, Frankreich, Portugal, China und Deutschland gesehen hatten, war der verkleinerte Nachbau des originalen Shakespeare-Theaters auch an den zwei letzten Tagen nahezu ausverkauft – womit die Verantwortlichen auch in diesem Jahr eine stolze Auslastung von 92% verzeichnen konnten.

Zu den Höhpunkten zählten der erstmalig durchgeführte Kinder-Shakespeare-Tag, die Premiere des neuen Watermill Theatre mit Romeo & Juliet und der Twelfth Night, der Macbeth des Tang Shu-Wing Theatres sowie Le Cid von Pierre Corneille in der Inszenierung des Atelier Théâtre Actuel aus Paris. Besonders komödiantische Ereignisse verdankte das Publikum der bremer shakespeare company (»Shakespeare durch die Blume«), der dreiköpfigen Companhia do Chapitô aus Lissabon (»Macbeth, die Komödie«) und den vier HandleBards, die mit ihrem Sommernachtstraum feinsten britischen Humor servierten. Wer im nächsten Jahr dabei sein möchte, sollte sich im Juni Termine freihalten.

Weitere Informationen: www.shakespeare-festival.de

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.