Gabriele Leporatti

Sein leidenschaftliches Spiel voller Ästhetik und Tiefe weist den jungen Italiener Gabriele Leporatti als Schüler Maria Tipos und Fabio Bidinis aus. Schon mit 19 Jahren graduierte Gabriele »summa cum laude« am Konservatorium »Luigi Cherubini« in Florenz, worauf er zu weiterführenden Studien in die USA und nach Deutschland ging. Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben wie dem »Città di Pinerolo«, dem »Bremer Klavierwettbewerb« und dem New Yorker »Dorothy McKanzie Award« folgten.

Ausgedehnte Konzertreisen führten ihn nach Spanien, immer wieder in die USA, Deutschland, Österreich, Schweiz, Estland, Polen, Südafrika, Türkei und China und in Säle wie die Londoner Wigmore Hall, den Sendesaal des NDR Hannover, das Amsterdamer Concertgebouw und die He Luting Hall in Shanghai.

Als beliebter Kammermusikpartner konzertiert Gabriele Leporatti u. a. mit dem Trio Suleika, Eva Mei und Fabio Bidini sowie Solisten des Rotterdamer Philharmonischen Orchesters und der Düsseldorfer Symphoniker.

Bisher sind zwei CDs mit Gabriele Leporatti erschienen, davon eine mit Werken für Klavier zu vier Händen (zusammen mit Fabio Bidini) und eine Solo-Aufnahme mit Werken von Brahms. Viele seiner Auftritte wurden zudem im Rundfunk gesendet (z.B. Radio SAFm Südafrika, RBB Kulturradio, Radio 4 (Niederlande) und dem italienischen Rai3).

Gabriele Leporatti lebt mittlerweile in Deutschland, ist ein gefragter Pädagoge und gibt regelmäßig Meisterkurse weltweit, u.a. am »International Keyboard Institute and Festival« des Mannes College of Music in New York. Er ist zudem als künstlerischer Leiter und Berater von Konzertreihen und Festivals tätig und regelmäßiges Jurymitglied internationaler Wettbewerbe. Seit 2012 ist er Dozent für Klavier an der Internationalen Anton Rubinstein Akademie in Düsseldorf.

Weitere Informationen:

www.gabrieleleporatti.com

Pressestimmen

»Leporatti belebte durch sein leidenschaftliches Spiel Lieb und Leid, knüpfte zärtliche Bande oder ließ Regen, Trübsal und Gewitter aufziehen.« HAZ

»Als Gabriele Leporatti vor das Publikum trat, war nicht abzusehen, welche Dynamik und Kraft in seinem Spiel lag. … Alle Gefühle, Sehnsucht, Trotz, Flehen bringt der Künstler Leporatti in seinem Spiel zum Ausdruck.« Rheinische Post

»… ein Konzert der sensiblen Töne, mit einer kaum fassbar schönen Interpretation von Beethovens Klaviersonate Nr. 32, Opus 111.« Badische Zeitung

»Von Rachmaninoff spielte der Künstler drei der 24 Préludes. So schön, so verführerisch, so sanft melancholisch und zugleich ironisch doppelbödig wie Leporatti sie interpretierte, bereiteten diese technisch so heiklen Stücke Hörgenuss vom Feinsten« Rhein-Zeitung

Konzerttermine

24.01.2016 Ascona (CH), Teatro San Materno
Werke von Bach-Liszt, Beethoven und Liszt

26.06.2016 Braunschweig (DE)

19.05.2016 Düsseldorf (DE)
Werke von Bach-Liszt, Beethoven, Liszt, Schumann, Debussy und Ravel

16./31.07.2016 New York (USA)
International Keyboard Institute & Festival

CD-Neuheit

OTTORINO RESPIGHI (1879-1936)
Notturno (1904), Sonata f-moll P16
ROBERT SCHUMANN (1810-1856)
Phantasie C-dur op. 17
Gesänge der Frühe op. 133
Gabriele Leporatti, Klavier
ETERA Classics ET001
(Vertrieb: EMANOMEDIA, CH-Zürich)