8. Juli – 14. Oktober 2018
Clemens Sels Museum Neuss

Begehrlich, frivol oder zärtlich, sagenhaft wie die Liebesgeschichten der griechischen Antike oder metaphysisch wie die himmlische Liebe und Liebe zu Gott – all das zeigt das Clemens Sels Museum Neuss bis zum 14. Oktober in seiner Sonderausstellung, die ihr Motto Ingeborg Bachmanns Gedicht »Erklär mir, Liebe!« verdankt.

Die überaus originelle und kreative Kombination hauseigener Bestände tritt hier in einen ebenso angeregten wie anregenden Dialog mit poetischen Dichterworten und eher prosaischen Aussagen und erzeugen dergestalt die verschiedensten Spannungsfelder zwischen den Exponaten, den Texten und denen, die sie (liebevoll) betrachten.

Gezeigt werden beispielsweise der legendäre Kuß von Peter Behrens, einer wahren Jugendstil-Ikone, Heinrich Campendoncks Adam und Eva und der schlafende Endymion des Barockmalers Giovanni Antonio Pellegrini; es gibt geistliche und arkadische Szenen, Bilder der Sehnsucht (Kitagawa Utamaros Geisha mit dem Brief) und der tragisch umdüsterten Liebe (»Romeo und Julia«) sowie Portraits, die von liebentbrannten Herzen auf die Leinwand gebracht wurden wie die legendäre Maria Theresa Zambaco, an der sich Dante Gabriel Rosetti und Edward Burne-Jones zugleich entzündeten …

Das Wunder des ehelichen Glücks hat Maurice Denis im ruhigen Zauber seiner meisterhaften Farblithografien eingefangen, wohingegen es dem Bildhauer, Maler und Graphiker Aristide Maillol gelungen ist, in die einfachen Striche seiner Holzschnitte pure Erotik zu bannen und in seinen »Kurtisanengesprächen« ein Loblied auf die weibliche Schönheit zu singen.

85 Arbeiten und Gegenstände aus nahezu zwei Jahrtausenden sind zu sehen: Ölbilder und Bronzeskulpturen, Porzellanfiguren, Zeichnungen und Stiche sowie ein entzückendes Biedermeier-Billet mit der trefflichen Aufschrift: »Wer Dich gesehen hat, muß vor Liebe glüh’n« – ein Ausruf, der sich ohne weiteres auf die Ausstellung selbst übertragen läßt, die durch einen Querschnitt durch verschiedene berühmte Liebesfilme und ein liebevolles, umfangreiches Begleitprogramm abgerundet wird.

CLEMENS SELS MUSEUM NEUSS, Am Obertor, 41460 Neuss
Öffnungszeiten: Di–Sa 11–17 Uhr und So + Feiertag 11–18 Uhr
TIPP: Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt frei !
Weitere Informationen: www.clemens-sels-museum-neuss.de

 

Zum Presse-Download >>

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.