Nach den erfolgreichen Ausstellungen »Süßkram«, »Gelato!« und »Altbier am Niederrhein« widmet sich Dr. Carl Pause in seiner kommenden Präsentation im Clemens Sels Museum Neuss den Fischen. Es eine wunderbare Ausstellung für die ganze Familie:

»Fisch Land Fluss« entführt die Besucherinnen und Besucher des Clemens Sels Museums Neuss mit spannenden Exponaten und vielen originalgetreuen Nachbildungen in wunderbare Wasserwelten und zehntausend Jahre Fischereigeschichte. Fisch gehört zu den ältesten Nahrungsmitteln des Menschen. Ob Lachs, Hecht, Karpfen, Brassen oder Muscheln – in Flüssen und Seen fand der Mensch in früheren Jahrhunderten reichlich Nahrung.

Die Grundformen der meisten Fischereigeräte, die noch heute in der Berufsfischerei gebräuchlich sind, entstanden schon in der Jungsteinzeit: Die Sesshaftigkeit ermöglichte nämlich den jungsteinzeitlichen Ackerbauern und Viehzüchter den Bau auch großer oder ortsfester Fanggeräte wie Großreusen und Fischzäune. Der Rhein und die Erft waren früher fischreiche Gewässer. In ihnen tummelten sich auch viele Wanderfische wie Lachse, Maifische und Aale.